Signa Köstler

Schwarze Augen, Maria (2013)

Share ...

Links: AUDIO  REVIEWS

Within the former Elise-Averdieck-Schule, a school building in central Hamburg, several eccentric families have lived for almost a decade.
The children exhibit social abnormalities accompanied by peculiar mental and physical defects.
However, they all possess unusual talents and penetrating black eyes.
A medical expert tracked their unique syndrome and assigned the families to a residential care home. Ever since, he has investigated the phenomena with a small team of nurses. A traffic accident about twenty years ago in Hamburg Altenwerder near the off-motorway service "Trucker Treff" seems to be the initiating event: All the mothers of the community were involved in this accident - either directly or indirectly.
Now, after their 20th birthday, the sons and daughters of the community desire to present themselves to the public.
The families break their confinement and invite guests to an open day at the "Haus Lebensbaum".

Watch the teaser on facebook or follow us on Youtube to see more clips coming.

The performance will be in German language and has two parts: The first part has a duration of 4 hours and starts every day at 18:30, on certain days also at 14:00. The second part is a festive activity from 22:30 until about midnight. Visitors for the performance at 14:00 are asked to come back in the evening at 22:30, whereas visitors for the performance at 18:30 can experience both parts in a stretch.

Tickets can be ordered here.

Date: 16th, 17th and 19th to 24th of November, 3rd to 8th and 11th to 15th of December 2013, 15th to 19th and 22nd to 26th of January 2014. Always at 18.30, on certain days also at 14.00.
Please follow the updated schedule here.

Place: Wartenau 16, Hamburg (Germany). Get directions here.


Press Quotes:

"Signa nimmt eine ueberragende Fusion darstellender und bildender Kunst durch die Performanz von Raum, Zeit und Relationalitaeten vor, eine konsequente konzeptionelle und aesthetische Eng- und Weiterfuehrung verschiedener DOCUMENTA13-Beitraege, die eine Komplexierung von Wahrnehmungs und Reflexionsebenen vornimmt – ein erster Kandidat fuer Adam Szymczyk, den juengst benannten Leiter der Documenta 14."
- artLABOR

"Es ist nicht weniger verstörend als die "Orestie". Den Zuschauern schlug nicht antike Wucht entgegen, sondern eine perfekt simulierte Parallelwelt, die sie Minute für Minute mehr in sich aufsog. Als sie sie wieder ausspuckte, waren auch hier sechs Stunden vergangen."
- Tobias Becker, Spiegel

"All das passiert in einem bis ins kleinste Detail durchdachten, großartig heruntergekommenen Setting, die Darsteller sind durch die Bank atemberaubend. Und nicht zuletzt ist die Geschichte klug komponiert, sie ist spannend, sie ist bei aller Zersplitterung in sich stimmig; sie weiß um die Spezifika ihres Spielorts (...).
Ja, das Stück ist ein Gruselfilm, wie er kaum raffinierter sein könnte."
- Falk Schreiber, Nachtkritik

"Dieses Theaterstück wird Ihr Leben verändern – sofern Sie sich darauf einlassen. Mit Theater im üblichen Sinne hat es wenig zu tun, es ist eine Allround-Erfahrung."
- Dagmar Fischer, Hamburger Morgenpost

"Was die 32 Schauspieler aus Österreich, Dänemark und Deutschland auf die Beine gestellt haben, ist sehr weit vorne. Wer diese Performance besucht, konsumiert keine Theaterstück, sondern macht eine Erfahrung.
Die Performance „Schwarze Augen, Maria“ ist eine soziale Utopie, zu der sich die Zuschauer verhalten müssen. Dass das so überzeugend klappt, liegt einerseits an den hervorragenden Performern. Es liegt aber auch am Bühnenbild, von dem man erst im Lauf der Zeit merkt, mit welcher Stilsicherheit und Akribie es komponiert wurde. Wenn es mit solchen Beiträgen weitergeht am Schauspielhaus, dann sind etwaige Startschwierigkeiten sehr schnell vergessen."
- Klaus Irler, TAZ

"So gelingt ein erschütterndes Theaterereignis."
- Stefan Grund, Die Welt

"Eine Begegnung mit Signa ist ein Eintritt in eine Welt, aus der man nicht leicht zurückfindet. Signa erregt bundesweit Aufmerksamkeit mit aufwendig konstruierten Wirklichkeiten an heruntergekommenen Orten, in denen die Zuschauer Teil einer Simulation werden. "Schwarze Augen, Maria" ist ein Hinterfragen der Theatersituation schlechthin, vor allem aber eine sehr intensive Theatererfahrung."
- Annette Stiekele, Hamburger Abendblatt

"Die Performance-Gruppe Signa schafft in “Schwarze Augen Maria” eine Parallelrealität, deren Sog man sich in der vierstündigen Performance nicht entziehen kann. Nach drei Stunden in jenem Haus passt auch der abgeklärteste Besucher sich an, nimmt die Ärzte als Ärzte und die Bewohner als krank und verletzlich wahr. Eine beunruhigende Erfahrung ist das, wenn die Theaterrealität wider besseres Wissen so real anmutet, dass es schwer fällt sich zu entziehen."
- Alexander Kohlmann, Deutschlandradio Kultur

"Wer aber einsteigt, erlebt die Erfindung einer Art von Theater aus dem Geiste unverstellter Menschen-Kunst. Weit weniger spektakelig und spekulativ als zuletzt im schmerzhaft-erotischen "Club Inferno" für die Berliner Volksbühne trifft diese SIGNA-Fantasie wieder mitten ins Herz."
- Michael Laages, Deutschlandfunk

"Danach schmerzt der Rücken, aber der Geist ist beseelt."
- Till Briegleb, Süddeutsche Zeitung

Concept & Book: Signa & Arthur Köstler in collaboration with Sebastian Sommerfeld and Mona el Gammal

Direction: Signa Köstler with Arthur Köstler 

Co-Direction: Sebastian Sommerfeld

Set & Costume Design: Signa Köstler with Mona El Gammal

Audiovisual Media and Technical Design: Arthur Köstler

Sound Design: Christian Bo

Dramaturge: Sybille Meier

Assistant Director & Producer: Silvia Petrova

Production: Deutsches Schauspielhaus Hamburg

Devising Ensemble: (in alphabetical order)
Ana Valeria Gonzalez as Schwester Carmen Cruz
Andreas Schneiders as Franz Kiebuzinski

Arthur Köstler as John Wager

Carolin Seidl as Loredana Gerstein
Christian Bo as Patrick Brink
Franz-Josef Becker as Allan Sternlieb
Helga Sieler as Brigitta Schönberger
Jenny Steenken as Corinna Maria Traub
Johannes Köhler as Gert Millstein
Judith Fraune as Aminda "Mindy" Millstein
Ilil Land-Boss as Anna Maria Kiebuzinski
Mareike Wenzel as Jana Maria Gerstein
Martin Heise as Donni Wager
Max Pross as Lukas "Luke" Millstein
Michael Behrendt as Billy Gerstein
Mona el Gammal as Kendra Starr-Wageneder
Özlem Cosen as Isabell Kiebuzinski
Petra Gantner as Mitzi Gerstein
Sebastian Sommerfeld as Dr. Marius Mittag

Signa Köstler as Maria Maria Brink
Silvia Petrova as Schwester Albena Ivanova

Simon Steinhorst as Dennis Sternlieb
Siri Nase as Melanie Maria Sternlieb
Steven Reinert as Carlo Traub

Supporting Cast: (in alphabetical order)
Anne Hartung as Tracey Maria Wager
Amanda Babaei Vieira as Linda-Chayenne Kiebuzinski
Bettina Woitt as Larissa Maria Millstein
Eileen Weber as Deborah Sternlieb
Julia Bahn as Sally Traub

Klara Stoyanova as Cindy-Ann Kiebuzinski
Tom Korn as Roland Ringleben
Sophia Hussain as Irina Schimmel

Set Design Realization: Johannes Köhler

Set & Costume Design Assistant: Dirk Traufelder

Graphic Design: Anne Hartung, Christian Bo

Additional Sound Design: Max Pross

Handyman: Martin Heise

Guest Assistants:
Set Design: Cynthia Wijono, Eileen Weber, Julia Bahn, Klara Stoyanova
Production: Thomas Scheele
Dramaturgy: Jannis Klasing

Catering: Tom Korn with Sarah Haas and Daniela Weyers

Technicians: Daniel Wesseloh, Dariusz Gonera, Fabian Lange, Karsten Eberle, Katarina Schleppe, Sigi Tantzscher, Wolfgang Voelsen

Photography: Erich Goldmann


Thanks:
Bärbel Uliczka
Alexander el Gammal
Darren McGranaghan
Dorthe Elkjær
Ebbe Sørensen
Pia Leimann

Special Thanks:
Trucker Treff Altenwerder
Hotel Holiday Inn Hamburg
Hotel Atlantic Kempinski Hamburg
Hotel Mercure Hamburg
Alsterbäckerei



 
   
 
Follow us:
*Email:
 
* Required field